EEG und Schlafmessung

Elektroencephalographie (EEG)

Bei der Elektroencephalographie (EEG) handelt es sich um eine bewährte, schmerzfreie Methode, bei welcher Hirnströme von der Oberfläche der Kopfhaut abgeleitet, aufgezeichnet und ausgewertet werden. Die Analyse dieser Aufzeichnungen erlaubt die Beurteilung von Hirnfunktionsstörungen und ist insbesondere in der Diagnostik von Epilepsien aber auch bei anderen neurologisch-psychiatrischen Erkrankungen sehr hilfreich.


Schlafmessung (Polygraphie)

Eine Schlafmessung (Polygraphie) kann zur Abklärung möglicher Ursachen von Schlafstörungen beitragen. Mittels eines Meßgerätes werden dabei zu Hause im Verlauf einer Nacht Meßwerte wie Herzschlag, Atmung, Sauerstoffkonzentration und Beinbewegungen kontinuierlich aufgezeichnet. Durch deren Auswertung können insbesondere Störungen des Schlafes wie z.B. ein Schlafapnoe-Syndrom aufgedeckt werden.